Wohlfühlen in der kalten Jahreszeit – 5 Tipps gegen den Winterblues

Auch wenn die Weihnachtszeit eine sehr schöne und besondere Zeit im Jahr ist, kann uns die Dunkelheit und die Kälte oftmals sehr zusetzen. Müdigkeit, das Gefühl schlapp und antriebslos zu sein, ständiges Frieren und trockene rissige Haut kennen leider allzu viele in der kalten Jahreszeit. Die Hauptursache für dieses Phänomen ist der veränderte Hormonhaushalt des Körpers, im Winter wird nicht so viel des sogenannten Glückshormons Serotonin ausgeschüttet. Stattdessen versorgt uns unser Körper mit dem Schlafhormon Melatonin was dann wiederum zu Müdigkeit und Antriebslosigkeit führt. Auch für unsere Haut kann der Winter mit der ständig wechselnden kalten Luft draußen und der warmen Heizungsluft drinnen eine große Belastung darstellen.

Im heutigen Beitrag möchte ich einige Tipps mit euch teilen, die gegen den sogenannten „Winterblues“ helfen damit wir ganz unbeschwert die schönen Seiten der kalten Jahreszeit genießen können.

  1. Melatonin wird bei Dunkelheit ausgeschüttet. Dies ist auch ein Grund warum wir im Winter häufiger müde sind und uns schlapp fühlen. Dem kann man ganz leicht entgegenwirken indem man jeden Tag nach draußen geht solange es noch hell ist. Das ist natürlich vor allem im stressigen Berufsalltag leichter gesagt als getan, aber sogar an einem richtig vollen Tag kann man zumindest versuchen einen kurzen Spaziergang in seiner Mittagspause einzubauen und kurz vor die Tür zu gehen. Auch wenn sich die Sonne meist hinter den Wolken versteckt, hilft das Tageslicht unserem Körper trotzdem dabei Serotonin auszuschütten und die Produktion des Melatonins herunterzufahren. So fühlen wir uns direkt wacher und frischer.
  2. GENUG TRINKEN. Auch wenn wir aufgrund der Kälte nicht so häufig Durst haben wie im Sommer, sollten wir auch im Winter ausreichend, also 1,5-2 Liter pro Tag, trinken. Wer nicht den ganzen Tag kaltes Wasser trinken möchte, kann auf verschiedene Tees zurückgreifen oder einfach eine Tasse heißes Wasser mit Ingwer und ein wenig Zitrone aufpeppen.
  3. FÜHRE DIR DIE SCHÖNEN SEITEN DES WINTERS VOR AUGEN. Überlege dir was du am Winter magst, auf was du dich während der kalten Monate freust oder schreib dir eine kleine Liste mit Aktivitäten, die dich im Winter glücklich machen und baue sie in deinen Alltag ein. Es gibt so viele schöne Dinge, die man speziell nur im Winter unternehmen kann. Ob du nun Schlittschuhlaufen gehst, über den Weihnachtsmarkt bummelst und dir einen heißen Glühwein oder Punsch gönnst oder es dir einfach daheim auf dem Sofa mit Tee und Keksen gemütlich machst, die Hauptsache ist, dass es dir Spaß macht und dir die schönen Seiten des Winters vor Augen führt.
  4.  PASSE DEINE HAUTPFLEGE AN DEN WINTER AN.  Ich hatte jahrelang sehr große Probleme mit trockener Haut und das kann einem wirklich den Spaß am Winter verderben. Deshalb ist es in der kalten Jahreszeit umso wichtiger auf seine Haut achtzugeben, in eine reichhaltige hochwertige Pflege zu investieren und die Haut mit verschiedenen Ölen und Cremes zu unterstützen. Ich mag zum Beispiel sehr gerne das Öl von meraki, davon trage ich immer abends vor dem Schlafengehen eine Schicht auf meine Hände und mein Gesicht auf und lasse es über Nacht einziehen.
  5. LEGE DIR EINE LESELISTE FÜR DEN WINTER AN. Wenn gar nichts mehr hilft und draußen alles grau in grau ist, gibt es nichts Besseres als es sich mit einem guten Buch daheim gemütlich zu machen und in eine andere Welt zu versinken. Ich suche mir deshalb sehr gerne ein paar Bücher aus, die ich im Winter lesen möchte und schreibe mir eine kleine Leseliste. Wenn euch interessiert welche Bücher ich für die Weihnachtszeit empfehlen würde, schaut gerne in diesem Beitrag  vorbei.
  6. SEI GUT ZU DIR SELBST.  Wenn es einem nicht gut geht und man merkt, dass man aufgrund der Kälte oder Dunkelheit einfach nicht so „funktionieren“ kann wie man es gern hätte, sollte man sich deshalb auf keinen Fall schlecht fühlen. Akzeptiere, dass dein Körper sich an die kalte Jahreszeit gewöhnen muss oder du momentan einfach etwas langsamer machen musst. Selbstakzeptanz und etwas Mitgefühl sich selbst gegenüber sind immer der erste Schritt um sich besser zu fühlen. Sei deshalb gut zu dir selbst, lasse dir ein warmes Bad mit einem gut duftenden Badezusatz ein, zünde dir ein paar Kerzen an, koche dein absolutes Lieblingsessen oder sieh dir einen Weihnachtsfilm an.Du wirst sehen bald findest du schon etwas mehr Gefallen an der kalten Jahreszeit und fühlst dich glücklicher und ausgeglichener.

Ich hoffe sehr, dass die Tipps vielleicht dem ein oder anderen unter euch geholfen haben. Schreibt mir doch mal in die Kommentare was eure Wohlfühltipps für den Winter sind. Wir sehen uns hoffentlich morgen zu Türchen Nummer 9 wieder.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu