Tipps für mehr Ordnung in der Küche

Die Küche ist ein Raum, der besonders viel beansprucht wird. Oftmals wird mindestens einmal am Tag gekocht beziehungsweise Essen zubereitet. Daher steht häufig viel herum, die Schränke sind vollgestopft mit unzähligen Küchenutensilien und Wohlfühlatmosphäre will nicht wirklich aufkommen.
Aus diesem Grund gebe ich dir heute einige Tipps, mit denen deine Küche bald wie von selbst ordentlich bleibt und einladend und ordentlich wirkt. 

  1. Miste aus! Der erste Tipp ist gleichzeitig der, der am meisten bringt. Räume einmal deine kompletten Küchen – und Vorratsschränke sowie den Kühlschrank aus und frage dich, was du davon wirklich brauchst und vor allem verwendest. Braucht man in einem 2 Personen Haushalt wirklich fünfzehn Tupperdosen oder 30 Gläser? Wer weniger oder zumindest nur so viel besitzt wie er wirklich braucht, hat direkt einen ordentlichen Raum und kann zudem alles besser verstauen. Entrümpeln ist vor allem bei einer kleinen Küche essentiell, denn gerade kleine Räume können aufgrund zahlreicher Dinge schnell unordentlich und ungemütlich wirken.
  2. Gib jedem Ding einen Platz. Nach dem Ausmisten ist es wichtig den verbliebenen Dingen einen festen Platz zuzuordnen. Wenn jedes Ding seinen eigenen Platz hat, fällt das Aufräumen viel leichter da man direkt weiß was wohin gehört.
  3. Lass die Arbeitsfläche frei. Auch wenn nach dem Aufräumen dort nun unendlich viel Platz ist, ist es sinnvoller die Gegenstände, die nicht wirklich jeden Tag verwendet werden woanders einzuräumen. Auf der Arbeitsfläche sollte schließlich genug Platz sein zum Kochen, Zutaten verarbeiten oder um einmal ein Kochbuch abzulegen. Außerdem wirkt ein Raum mit vielen freien Oberflächen direkt sauberer und aufgeräumter.
  4. Räume direkt nach dem Essen alles in die Spülmaschine oder spüle ab. Auch wenn es verlockend ist sich nach dem Essen erst einmal etwas auszuruhen, ist es besser direkt alles wieder an Ort und Stelle zu räumen, einmal die Arbeitsfläche abzuwischen und den Abwasch zu machen. Erstens habt ihr so direkt wieder eine saubere Küche und zweitens habt ihr auch weniger Arbeit, als wenn sich alles ansammelt und man am Ende eine Stunde lang abspülen muss.
  5. Kaufe dir schöne Kochutensilien und Alltagsgegenstände. Das mag für den ein oder anderen nicht notwendig erscheinen, aber meiner Meinung nach tragen schöne Alltagsgegenstände viel zu einem ordentlichen und einladenden Ambiente ein. Wenn auf der Arbeitsplatte ein altes, schon etwas verblichenes Handtuch herumliegt wirkt es direkt unordentlich. Wenn man stattdessen in ein Handtuch investiert, das einem gefällt, optisch zur Küche passt und eventuell noch an einem Haken an der Wand hängt, sieht das Ganze schon viel besser aus. Wer also auch bei Alltagsgegenständen auf das Design achtet, hat viel weniger Probleme die Dinge zu verstauen, da man sie auch einfach offen herumliegen lassen kann ohne, dass es unordentlich wirkt.
  6. Verstaue unschöne Alltagsgegenstände und stelle deine Lieblinge aus. Meine Lieblingstasse hat bei mir einen Ehrenplatz auf einem offenen Regal, während ich den Wasserkocher in einem Küchenschrank verstaut habe und ihn nur bei Verwendung hervorhole. So stehen bei mir eigentlich keine Gegenstände in der Küche herum, die mir optisch nicht zusagen und somit wirkt der Raum direkt ordentlich und läd zum Wohlfühlen ein.Habt ihr noch weitere Tipps wie ihr eure Küche ordentlich haltet? Lebt ihr eher minimalistisch oder legt ihr auf so etwas keinen Wert? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu