Geld sparen in der Weihnachtszeit

Weihnachtsmarktbesuche, Geschenke kaufen oder Freunde und Verwandte in anderen Städten besuchen . Die Weihnachtszeit kann durchaus eine ziemlich teure Zeit sein. Wie ihr dieses Jahr garantiert nicht zu viel Geld ausgebt, erfahrt ihr im heutigen Türchen meines Adventskalenders.

GELD VERDIENEN

Es gibt so viele Wege quasi nebenbei noch ein wenig Geld zu verdienen. Ein Tipp den ich bereits häufiger angesprochen habe ist es auszumisten. Dabei findet man oft noch das ein oder andere Schätzchen, über das sich jemand anders sicher mehr freut. Diese Dinge kannst du ganz einfach online verkaufen, zum Beispiel Kleidung auf Kleiderkreisel, Bücher auf momox.de oder Elektronikartikel auf rebuy oder Ebay. Auch wenn man damit nicht unfassbar viel verdient, kann doch ein bisschen was zusammenkommen. So ist der nächste Weihnachtsmarktbesuch oder ein kleines Weihnachtsgeschenk auf jeden Fall schon eimal finanziert.

GELD SPAREN

Ein wesentlicher Punkt um auch nach Weihnachten noch genug Geld auf dem Konto zu haben, ist es auch während der schönen festlichen Tage etwas sparsamer zu leben ohne auf etwas zu verzichten. Mit welchen einfachen Tipps mir das gelingt verrate ich euch heute.

  1. Zuhause kochen. Auch wenn uns die vielen Weihnachtsmärkte nach draußen locken, sollte man es sich angewöhnen weiterhin hauptsächlich daheim zu kochen. Triff dich doch zum Beispiel mit Freunden und macht gemeinsam Glühwein oder Punsch selbst oder trefft euch zum gemeinsamen Racletteabend. Das macht Spaß, ist nicht teuer und ein weiterer Vorteil ist der, dass der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ein besonderes Ereignis bleibt wenn man nicht jeden Tag dort verbringt.
  2. Weihnachtsgeschenke (zum Teil) selbst machen. Nicht jeder ist der große Künstler und über ein selbstgemaltes Bild von mir würde sich wohl auch keiner freuen, aber es gibt so viele Wege Geschenke selbst zu machen. Ich verschenke zum Beispiel unheimlich gerne selbstgemachtes Chiliöl oder Öle mit verschiedenen Kräutern und meine Schwester hat mir einmal zum Beispiel ein Badesalz selbst gemacht. So etwas ist nicht teuer und man kann es an mehrere Leute verschenken ohne allzu viel auszugeben. Und das Schönste ist: Die Person denkt jedes Mal an euch wenn sie euer Geschenk nach Weihnachten verwendet 🙂
  3. Mache dir ein Budget für Weihnachtsgeschenke. Wenn du ein klares Budget hast und dir genau überlegst wie viel du wirklich für deine Liebsten ausgeben kannst, passiert es dir nicht so leicht, dass du nach Weihnachten mit einem leeren Geldbeutel da stehst. Geschenke müssen nicht immer teuer sein, sondern einfach nur von Herzen kommen.
  4. Kaufe keine „Zusatzgeschenke“. Wenn du ein Geschenk gefunden hast, belasse es dabei. Kaufe keine kleinen Weihnachtsmannfiguren, Engelchen oder Glöckchen zum Dranbinden. Das mag vielleicht ganz schön aussehen, doch meistens ist es so, dass man mit solchen kleinen Zusatzgeschenken unnötig Geld ausgibt und die beschenkte Person sie gar nicht wirklich gebrauchen kann. Konzentriere dich also lieber darauf ein besonders schönes, sorgfältig ausgewähltes Geschenk für jemanden zu finden als viele kleine unnötige Dinge zu kaufen, die am Ende viel zu viel kosten.
  5. Und zu guter Letzt: Frage dich worum es dir an Weihnachten wirklich geht. Zeit mit Freunden oder der Familie zu verbringen und schöne gemeinsame Erinnerungen zu schaffen ist so viel wertvoller als das perfekte Geschenk oder das tolle Kleid zu Silvester oder Weihnachten. Mit dieser Einstellung im Hinterkopf geht man viel entspannter durch die Weihnachtszeit und muss gar nichts kaufen um glücklich zu sein.

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen und eventuell dem ein oder anderen etwas geholfen, wir sehen uns morgen zu Türchen Nummer 8 wieder.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu